Hyaluronsäure: Einsatzmöglichkeiten im Spitzensport

Gelenkschmerzen, verursacht durch degenerative Veränderungen, betreffen mit fortschreitendem Alter einen Großteil der Bevölkerung. Aber auch in jungen Jahren, speziell nach Verletzungen des Gelenkknorpels, treten arthrotische Veränderungen auf, die zu Einschränkungen der Leistungsfähigkeit bei Spitzensportlern führen können.

Ein Artikel von PD Dr. Matthias Brem

 Seit vielen Jahren werden unterschiedliche Hyalurosäurearten zur Therapie von degenerativen Gelenksveränderungen in der medizinischen Praxis verwendet [1].

Knorpelverletzungen bei Leistungssportlern

Welche operativen Therapien und Optionen in der Nachbehandlung den „Return to Sports“ beschleunigen

Ein Artikel von PD Dr. med. Matthias Brem, Dr. med. Hermann Josef Bail und Dr. med. Johannes Pauser

 

Was wissen wir über Triggerpunkte?

Die Wissenschaft streitet, belegbare Kenntnisse gibt es kaum.

Autor Prof. Dr. Christoph Schmitz fordert einen neuen Ansatz in der Forschung:

Die Behandlung von Triggerpunkten (oder etwas allgemeiner: des myofaszialen Schmerzsyndroms) ist aus der modernen Sportmedizin nicht mehr wegzudenken. Eine Suche bei Google ergab für die Stichworte „Triggerpunkte Sportmedizin“ mehr als 27.000 Ergebnisse und für die Stichworte „myofaszial Sportmedizin“ über 9000 Ergebnisse (Stand 31.12.15).

Brennpunkt Muskel: Verletzungen im Sport und Relevanz außerhalb des Leistungssports

Volkskrankheit Arthrose

Die Arthrose ist eine weit verbreitete Erkrankung, die an jedem Gelenk im Körper auftreten kann — am häufigsten sind jedoch die unteren Extremitäten (Hüftgelenk, Kniegelenk, Sprunggelenk) oder die Wirbelsäule betroffen.

Hervorgerufen wird eine Arthrose durch geschädigten Gelenkknorpel. Ist die stoßdämpfende Schutzschicht des Knorpels einmal angegriffen, nutzt sie sich mit jeder Bewegung weiter ab und verursacht im fortgeschrittenen Stadium schließlich Schmerzen, Schwellung oder eingeschränkte Bewegungsfähigkeit. Das betroffene Gelenk wird so immer weniger belastbar.

Das Schultergelenk - häufige Erkrankungen und Behandlung

Das Schultergelenk wird vor allem durch die umliegende Muskulatur stabilisiert und ist das beweglichste Kugelgelenk im menschlichen Körper- hiermit geht aber ein erhöhtes Risiko für Ausrenkung oder Muskel- und Sehnenrisse einher.

Die Behandlung kann durch konservative Methoden (Physiotherapie) oder operativ erfolgen — hier werden meist ambulante und minimalinvasive Verfahren angewendet (Arthroskopie).

Was tun bei Verletzungen?

Klassische Risikofaktoren sind vor allem Selbstüberschätzung und falsche Ausrüstung - prüfen Sie also gerade zu Beginn einer neuen Saison den Zustand Ihrer Utensilien und steigern Sie sich beim Training langsam.

PECH-Regel: Pause - Eis - Kompression - Hochlagern.